Der maritime Tag in San Diego

Der Autor in einem der Helikopter.
Der „Insel“ genannte Aufbau des Flugzeugträgers.

Heute war mal etwas Maritimes Angesagt. Nachdem ich den Vormittag damit verbracht habe, mit der Bremen-Crew die neueste Apfeltalk LIVE-Sendung aufzuzeichnen, haben Michael und Anke den Balboa-Park besucht. Gemeinsam ging es dann auf den Flugzeugträger USS Midway, der als Museum im Hafen vor Anker liegt.

Beeindruckend sind diese Kriegsschiffe durchaus. Ich habe ja auch schon in New York die USS Intrepid gesehen. Die Midway ist aber erstens noch etwas neuer und auf jeden Fall deutlich großer.

Mit dem Audio-Guide (den es auch in deutscher Sprache gibt) geht es dann auf eigene Faust durch das Schiff und über das Flight-Deck. Hier stehen zahlreiche Flugzeuge und Hubschrauber, die man aus vielen Filmen kennt. Zu jedem gibt es eine Geschichte zu hören. Das Ganze ist sehr spannend gemacht.

Eine der zahlreichen Maschinen auf dem Flight Deck.
Das größte Flugzeug, das je auf einem Träger gestartet ist.

Nachdem wir die Midway verlassen haben ging es gleich neben an (Gate 3) auf die zweistündige Hafenrundfahrt. Für 28 Dollar bekommt man den Nord und Südteil des Hafens zu sehen, der in weiten Teilen aus Militäreinrichtungen besteht. Kein Wunder, ist doch San Diego der zweitgrößte Marinestützpunkt in den USA nach Norfolk an der Ostküste.

Das Marine-Flugfeld steht voll mit Maschinen.

So haben wir dann Kriegsschiffe alle Art gesehen und zahlreiche Marineflieger. In der Luft herrschte ein derartiges Treiben, dass wir fast der Ansicht waren, dass das nur für uns inszeniert worden war. Man kann die Schiffe der US Marine übrigens ganz einfach anhand einer eindeutigen Nummer identifizieren. Auf dem Foto unten ist demnach ein Zerstörer, nämlich die USS William P. Lawrence zu sehen. (Nummer 110)

Alle Schiffe der US Marine haben eine Nummer.

Der Militärische Flughafen liegt übrigens in unmittelbarer Nähe zum zivilen Flugfeld. Der zivile San Diego International Airport ist einer der geschäftigsten Flughäfen mit nur einer Bahn in den USA mit im Schnitt einem Start bzw. einer Landung alle 90 Sekunden. Im weltweiten Vergleich liegt er auf Platz zwei nach London Gatwick.

Eine Antwort auf „Der maritime Tag in San Diego“

  1. Die Marineflieger gehören sicher zur TOPGUN-Flugschule in Miramar, die einem aus dem gleichnamigen Film bekannt sein dürfte, wenn man in den 80ern groß geworden ist. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.