Eine Messe, Geschenke und Kamerakind Michi

Drohnen überall auf der NAB Show in Las Vegas.

Wenn dieser Artikel durch fehlende Umlaute auffaellt, dann liegt das daran, dass ich ihn auf einem PC mit amerikanischer Tastatur schreibe. Heute war der erste Tag der NABShow Exhibition. Die Messe fuer alles, was mit Broadcast Technik und Services zu tun hat, ist die groesste ihrer Art in der Welt. Nach der Messe ging es noch in das alte Las Vegas, die Fremont Street.

Nach dem leckeren, aber auch nicht ganz billigen Fruehstueck (21,95 U$) im Treasure Island Hotel (kurz TI) ging es mit dem Hotel-Shuttle direkt zum Messegelaende. Alles gut organisiert und weil ich ja schon gestern dabei war, kannte ich mich ja auch schon einigermassen aus.

Lecker, umfangreich aber teuer. Das Buffet im TI.

Auf der Messe haben ganz eindeutig die Drohnen in allen Formen, Farben und Groessen Einzug gehalten. Schon den ganzen Morgen hat Fox-News 5 ueber eine Drohne berichtet, die voellig autonom fliegen kann und auf Wunsch dann bestimmte Bereiche fotografiert, oder filmt. Man bekommt sehr leicht den Eindruck, diese Drohnen sind die Zukunft der TV- und Film-Produktion. Auch wenn die Folgen nicht immer abzusehen sind. Wie man erst kuerzlich am Londoner Flughafen Heathrow erleben durfte.

Hier wurden 16 GoPros verbaut. Beim aktuellen Marktpreis einer GoPro Kamera kostet dieser Ring also mindesten 6.400 Euro.

Die NAB besteht im Wesentlichen aus drei Hallen. North, Center und South. Dazwischen gibt es noch eine offene Flaeche mit der so genannten mobile Production Aera. Dort kann man die Zukunft der mobilen Produktion sehen, wenn man keine Drohnen verwenden will, kann oder darf. An vielen Staenden kann man gegen Abgabe seiner E-Mail-Adresse das eine oder andere Werbegeschenk abgreifen. Eine erklaegliche Sammlung ist schon zusammengekommen.

Verstecktes Moderations-Mikrofon. Tipp es befindet sich am oberen Hemdenknopf.

Die Hallen sind riesig, so dass ich mir heute nur die Center Hall vorgenommen habe. Die anderen beiden Hallen kommen dann in den naechsten Tagen dran. Zum Glueck bringen einen die Shuttle-Busse auch wieder direkt zum Hotel, denn der naechste Abschnitt des Tages ist dem alten Las Vegas gewidmet. Der Fremont Street. Das Video davon gibt es in einem zweiten Teil des heutigen Videologs. Der Grund ist ganz einfach, der Besuch der Fremont Street lohn nur, wenn es Dunkel ist.

Und hier das Bonus-Video zum heutigen Tag:

2 Antworten auf „Eine Messe, Geschenke und Kamerakind Michi“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme zu.* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.