Kalifornien 2018: Brücke, Berge und ein Bike

Die Nine und der Michi haben als Turbo-Touristen SF erkundet.

Der Vormittag stand heute ganz im Zeichen unserer Apfeltalk LIVE! Sendung. Wir hatten einfach mal die Idee, die Show aus Bremen und San Francisco gemeinsam zu machen. Dazu habe ich es mir auf dem Union Square mitten in Downtown San Francisco gemütlich gemacht und per Skype zu Jesper geschaltet. Anschließend ging es mit dem Bike durch die Stadt.

Zu den Bikes komme ich später noch mal. Die Sendung lief gut. Wir haben launig geplaudert, was auch mal sein darf. Nicht immer haben wir knallharte Themen am Start. Das – finde ich – macht die Sendung ja auch aus. Aber genug dazu.

Nach der Show habe ich mich mit Janine getroffen, die ebenfalls nun Freizeit hatte und bis zu ihrem Rückflug noch ein paar Stunden zur Verfügung hatte. Wir haben die Chance genutzt und in Chinatown gegessen. Dann sind wir mit dem Lyft-Taxi (so ähnlich wie Uber) über die Golden Gate Bridge zum Vistapoint gefahren, damit wir noch mal eine schöne Aussicht haben.

Ich finde, diesen Punkt sollte man auf jeden Fall mal gesehen haben, wenn man schon in San Francisco ist. Janine und ich haben uns dann entschieden, die Strecke zurück zu laufen. Da ich ja am Montag meinen Brückenwalk abgebrochen habe, war das die Gelegenheit, den Trip nachzuholen.

Bei vielen bekannt, aber dennoch nicht so überlaufen ist der Aussichtspunkt an den Twinpeaks. Den zwei Hügeln, die der gleichnamigen Serie als Inspiration dienten. Von dort aus kann man die gesamte Bayarea überblicken. Von der Golden Gate Bridge bis zum Flughafen von San Francisco. Kleiner Insider-Tipp: Mal bei Dunkelheit da hochfahren. Das Lichtermeer ist überwältigend.

Cooler Blick über die ganze Bayarea.

Ein kleines Absacker-Käffchen am San Francisco Ferry Building und Janine musste auch schon los. Sie musste ihren Flug bekommen. Wegen meiner Dämlichkeit – habe bei der Buchung nicht richtig hingesehen – fliege ich einen Tag später. Macht aber nix, denn morgen will ich exzessiv die Lime-S Bikes testen. Dies Elektroroller kann man per App finden und freischalten. Dann geht es mit bis zu 30 Km/h durch die Gegend.

Der Samstag sollte sich dafür anbieten. Mal sehen, ob dabei ein paar schöne Aufnahmen für mein Videolog entstehen. Apropos Videolog: Hier gibt es die Ausgaben Nummer sieben und acht. Viel Spaß.

Einen unbedingten Besuch wert ist die Show von Les Edwins. Er macht jeden Tag Musik am Fisherman’s Wharf. Sicherlich ist das der Touristenalbtraum, aber Les macht super Mucke und man sollte nicht zögern, ihm für seine Arbeit den einen oder anderen Dollar zu spendieren. Ich habe 10 Dollar da gelassen und dafür diese Aufnahmen machen können:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich stimme zu.