Nathan, The Peak und rollende Treppen

Heute war dann der erste vollständige Tag in Hong Kong. Nach dem leckeren Frühstück im Hotel, beim dem es allerlei britische Merkwürdigkeiten zu essen gab, ging es los in die Nathan Road. Das ist so was wie die 5th Avenue in New York. Nur irgendwie anders.

Irgendwie nicht ganz so edel, obwohl viele Geschäfte in der echten 5th. auch von Chinesen betrieben werden. Macht nichts. Ich bin also die Nathan Road hinab spaziert. Das Ganze dauert ungefähr eine Stunde von meinem Hotel aus. Kann man also locker schaffen.

Unten angekommen, habe ich mich erst mal nach dem Pier umgesehen. Das war relativ leicht zu finden und ich muss sagen, der Anblick war sensationell. Das war es wert. Vor sehr vielen Jahren war meine Tante Uta mal mit ihrem Mann dort. Davon gibt es auch ein Foto. Daran fühlte ich mich erinnert. Schön, dass ich das erleben darf.

Der Blick von „The Peak“ auf Hong Kong ist toll!

Danach ging es mit der Fähre (2 HK$) rüber nach Hong Kong Central um dort den Bus der Linie 15 zu bekommen. Dieser fährt in nur 45-50 Minuten rauf zum Peak. Dem Aussichtspunkt in Hong Kong. Das muss man schon gesehen haben. Im Netten Café konnte ich dann dort bei einem Karamell-Macchiato die Aussicht genießen. Toll.

Rauf mit der Rolltreppe, runter zu Fuß. Mid-Level Central!

Zum Schluss bin ich noch einem Tipp meines Reiseführers gefolgt und zum Central Mid-Level-Escalator gefahren. Das ist nicht etwa eine Rolltreppe, sondern 800m Rolltreppen, die durch eines der zentralen Viertel führen. Einziger Haken: Tagsüber fahren die Rolltreppen und -bänder nur nach Oben. Erst ab 18 Uhr wird die Richtung umgedreht. Wer also vorher wieder runter will, muss laufen.

Hier gibt es das Video des Tages:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.